Gymnasium Bad Königshofen

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“

Henry Ford

Sprachliches Gymnasium - Humanistisches Gymnasium - Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium

Besondere Angebote

Projekt Unitag in Würzburg

Als Förderung für hochbegabte und besonders leistungsfähige Schülerinnen und Schüler wird von der Universität Würzburg das Projekt „Unitag“ angeboten: Die Teilnehmer aus der 10. oder 11. Jahrgangsstufe werden an den Freitagen im Semester vom Unterricht freigestellt und besuchen an der Universität eigens für sie zusammengestellte Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Fachbereichen. Sie erhalten so vertiefte Einblicke in wissenschaftliches Arbeiten und Impulse für die Studien- und Berufswahl. Für die Schüler unseres Gymnasiums stellt leider oft die langwierige Anreise nach Würzburg ein Hindernis für die Teilnahme dar. Trotzdem nutzen seit einigen Jahren immer wieder einzelne Schüler dieses interessante Angebot.


StDin G. Seelmann


Unitag im Wintersemester 2016/17 an der Universität Würzburg

Was ist der Unitag? Wie der Name schon sagt, findet er an der Universität statt. An diesem Projekt  nehmen bereits einige bayrische Universitäten teil, darunter auch die JMU Würzburg. Schüler mit entsprechend guten Noten und genügend Ehrgeiz können ein Semester lang ausgewählte Lehrveranstaltungen besuchen, die am Anfang des Semesters gewählt werden und immer freitags stattfinden. Von Kultur und Sprache über Naturwissenschaften bis hin zu Geisteswissenschaften soll ein möglichst breites Spektrum geboten werden. Die meisten Kurse werden zusammen mit regulären Studenten belegt, einzelne Kurse finden speziell für Unitag-teilnehmer statt. Ich selbst habe zwei Semesterwochenstunden (SWS, 90 min) Mathematik und vier SWS Rechtswissenschaft belegt. Inhalt der Zahlentheorie waren elementare Techniken zur Analyse der Strukturen natürlicher Zahlen. Hilft unglaublich im Alltag weiter …

Gegenstand der rechtswissenschaftlichen Vorlesung war das Staatsorganisationsrecht als Teil des öffentlichen Rechts. Im Rahmen der Vorlesung wurden zum einen die Grundentscheidungen der Verfassungsordnung der Bundesrepublik Deutschland – Bundesstaat, Rechtsstaat, Demokratie, Republik und Sozialstaat – unter Berücksichtigung sowohl historischer als auch europarechtlicher Aspekte behandelt. Zum anderen wurden die Verfassungsorgane und ihre wesentlichen Aufgaben und Zuständigkeiten näher beleuchtet. Die Vorlesung befasste sich auch mit der politischen Bedeutung des Staatsrechts für die Verfassungswirklichkeit der Bundesrepublik Deutschland. Neben der thematischen Vermittlung der Materie wurden auch Übungsfälle gestellt und bearbeitet. Hört sich trocken an, ist es auch, vor allem am Freitagnachmittag von 13 bis 17 Uhr. Nichtsdestotrotz waren die Inhalte hörenswert, wenn man sich für Politik interessiert. Mitgenommen aus diesen Vorlesungen habe ich, niemals ohne Kaffee eine vierstündige Vorlesung zu besuchen, dass das Jurastudium gar nicht sooo schwer ist, wie viele behaupten, nur halt trocken, einige Freundschaften und dass die Stühle der JMU sakrisch ungemütlich sind. Wer einmal ins Unileben hineinschnuppern möchte und den Fleiß aufbringt, versäumten Unterrichtsstoff von wöchentlich einem Tag selbstständig nachzuholen, kann auf diese Weise unseren Lehrern gut und gerne entfliehen. Und wenn es nicht das immense Wissen ist, das man gewinnt, sind es die zwischenmenschlichen Erfahrungen und eine kleine Hilfe bei der Studienwahl, die das Projekt interessant machen.

Lena Wagner, 10a